Bye, bye Namibia đź‡łđź‡¦

So nun gehen auch die gemĂĽtlichen Tage in Windhoek zuende. Ich habe mit den Hunden die letzten Tage hier genossen.

Wir haben ausfĂĽhrliche Spaziergänge um den Avis Damm unternommen und durften auch täglich nette Menschen treffen fĂĽr ein Schwätzchen. – Hundeliebe verbindet und unsere Kava durfte auch ihre Angst vor fremden Hunden etwas abbauen.

Heute morgen bei Tagesanbruch haben wir unsere Letzte Runde am Avis Damm gedreht, bevor die Hunde fĂĽr den Flug abgeholt wurden.

Da sie ihre Boxen in den letzten 2 Wochen ausgiebig kennengelernt haben und auch schon zum Schlafen genutzt haben war  es eine  aufgeregte Freude heute Morgen und sie sind freiwillig ins Auto und ihre Boxen gehüpft.

Vor dem entgĂĽltigen Verladen gab es nochmal einen Spaziergang.

Die Spannung steigt mittlerweile habe auch ich meinen Check-in hinter mir und warte auf den Flug.

Ethiopian Airlines ist pĂĽnktlich gelandet und nun kann ich auch meine Hundis auf dem Roll Feld sehen und das Verladen beobachten.

Sie wurden sorgfältig unter dem Cockpit verstaut. So ein kleiner Flughafen hat was, da hat man alles gut im Blick und das ist beruhigend.

Nun hab auch ich es geschafft in den Flieger. Dank meinem Beobachtungsposten war ich die Allererste die ganz persönlich zum Flugzeug bis zum Einstieg begleitet wurde.

Anflug auf Addis Abeba

Gut wenn man um seine Schätzchen besorgt ist. Gleich bei der Ankunft habe ich mich nach meinen Mädels erkundigt um sicher zu gehen, dass sich jemand um den Weitertransport kümmert. Gleich kam ein aufgeregter aber furchbar netter Herr vom Bodenpersonal auf mich zu und erklärte mir ein Hund sei nicht mehr in seiner Box. Vorsichtig öffnete er die Ladeluke und Marlu kam mir freudestrahlend entgegen. Bei der etwas unsanften Landung hatte ihre Box ein Loch im Dach bekommen aus dem sie wohl geschlüpft ist.  Das Bodenpersonal hat mit vereinten Kräften die Box ausbruchsicher repariert, die Hunde wurden liebevoll mit Wasser versorgt, ich mit dem Privatbus zum Terminal gefahren und der nette Herr versicherte mir, persönlich dafür zu sorgen dass die Tiere im richtigen Flieger landen. Trotz aller Aufregung ein Erlebnis das seines Gleichen sucht..

Ein Kommentar zu “Bye, bye Namibia đź‡łđź‡¦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: